| 14.17 Uhr

Stationäre Pflegeeinrichtung seit 15 Jahren am EVK Mettmann
Kurzzeitpflege feiert Jubiläum

Die Kurzzeitpflege am Evangelischen Krankenhaus Mettmann feiert im Oktober ihr 15-jähriges Bestehen. Seit 2003 werden dort in 16 modernen Einzelzimmern mit Hotelcharakter Gäste gepflegt und betreut.

Die Gründe für den Aufenthalt eines pflegebedürftigen Menschen sind unterschiedlich: "Einige Patienten kommen im Anschluss an einen Krankenhausaufenthalt zu uns, andere müssen die Zeit überbrücken, bis die eigenen vier Wände barrierefrei umgerüstet sind und natürlich betreuen wir auch die Gäste, die auf einen dauerhaften Platz in einer Pflegeeinrichtung warten", erklärt Doris Neumann das Angebot.

Darüber hinaus betreut die Kurzzeitpflege in der Gartenstraße aber auch Menschen, die von Angehörigen zu Hause betreut werden. "Angehörige benötigen von der körperlichen und emotionalen Belastung natürlich dann und wann auch mal eine Pause, möchten in den Urlaub oder einfach einmal die Verantwortung abgeben", so die Leiterin der Einrichtung. "Manche Gäste kommen immer wieder mal für ein paar Tage, andere für mehrere Wochen – das ist ganz unterschiedlich und je nach Auslastung möglich. Inzwischen freuen wir uns über eine große Anzahl an Stammgästen."

Insbesondere in den Ferienzeiten sind die Plätze stark nachgefragt. "Es macht Sinn, so früh wie möglich einen Betreuungsplatz anzufragen, da unsere Kapazitäten begrenzt sind. Aber nur so können wir auch unsere Philosophie der Einrichtung, also dass der Mensch bei uns im Mittelpunkt steht und eine individuell bedarfsgerechte Betreuung erfährt, aufrechterhalten", sagt Neumann, der das Wohlbefinden ihrer Gäste sehr am Herzen liegt. So wird besonders viel Wert auf eine ausgewogene Ernährung, viel frische Luft und Bewegung gelegt.

In der Einrichtung arbeitet ein multiprofessionelles Team, das für die Gäste tagesstrukturierende Angebote bereit hält und die individuellen Ressourcen fördert. "Einige unserer Gäste malen oder singen gern, andere lesen lieber oder machen kleinere Spaziergänge, ob Langschläfer oder Frühaufsteher, wir versuchen allen Wünschen nachzukommen ", so Neumann weiter.

Wer die Einrichtung kennenlernen möchte, der ist zum "Tag der offenen Tür", am 21. Oktober  ab 11 Uhr eingeladen. Es warten Informationsangebote, eine Tombola, Rundgänge durch die Einrichtung, sowie Mittagessen und Kaffee & Kuchen.