| 10.53 Uhr

"Mordkommission Säure" arbeitet mit Hockdruck Spuren und Hinweise ab
Haaner Säure-Attentat: Erneute Absuche des Tatortes

Kreis. Die Beamtinnen und Beamte der MK Säure haben am Samstagmittag zusammen mit rund 30 Beamtinnen und Beamten einer Einsatzhundertschaft noch einmal den unmittelbaren Tatort am Karl-August-Jung-Platz sowie ein benachbartes Grundstück abgesucht, um weiteres Spurenmaterial zu finden.

Mögliche Spurenträger wurden sichergestellt und werden nun untersucht. Auch ob das Spurenmaterial der Tat zuzurechnen ist, ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen.

Desweiteren befragten Ermittlerteams am Sonntagmorgen am Tatort und im nahen Umfeld Passanten, die dort unterwegs waren, ob sie etwas Ungewöhnliches am vergangenen Sonntagmorgen zur Tatzeit beobachtet oder möglichweise gehört haben.

Insgesamt sind bis heute (Sonntag) rund zwei Dutzend Hinweise bei der MK Säure eingegangen. Die Auswertung dauert an. Auch die Vernehmungen und Befragungen sind noch nicht abgeschlossen. Die MK ermittelt weiterhin in alle Richtungen.