| 12.55 Uhr

Schwerer Unfall auf der A 3
Taxifahrer "übersieht" vorausfahrendes Fahrzeug - Vier Menschen verletzt

Erkrath. Weil ein 71-jähriger Taxifahrer seine vorgeschriebene Brille nicht getragen und einen schweren Verkehrsunfall auf der A 3 verursacht hatte, beschlagnahmte die Düsseldorfer Polizei gestern Nacht den Führerschein des Mannes. Bei dem Unfall wurden zwei Menschen schwer und zwei weitere leicht verletzt.

Den Ermittlungen des Verkehrskommissariats zufolge befuhr gegen 22 Uhr ein 71-jähriger Taxifahrer aus Eller den rechten Fahrstreifen der BAB 3 in Fahrrichtung Köln kurz vor dem Autobahnkreuz Hilden. Mit an Bord ein 51-jähriger Fahrgast. Aus noch nicht abschließend geklärter Ursache fuhr der Düsseldorfer auf den vor ihm fahrenden weißen Skoda eines 28-Jährigen aus Velbert auf. Durch die Wucht des Aufpralls verlor dieser die Kontrolle über seinen Wagen, der sich mehrfach um die eigene Achse drehte und zweimal mit der Schutzplanke kollidierte.

Der 28-Jährige und sein 33-jähriger Mitfahrer wurden hierbei schwer, der Taxifahrer und sein Fahrgast leicht verletzt. Wie sich herausstellte, benutzte der Unfallverursacher seine vorgeschriebene Sehhilfe nicht, so dass der Verdacht besteht, dass er zum Zeitpunkt des Unfalls körperlich nicht geeignet war, das Taxi zu führen. Sein Führerschein und sein Personenbeförderungsschein wurden daraufhin beschlagnahmt. Den Sachschaden schätzten die Beamten auf rund 30.000 Euro.