| 11.57 Uhr

Saubere Schuhe dank Spenderboxen

Saubere Schuhe dank Spenderboxen
Regina Wedding (li.) freut sich über die installierte Spenderbox für Hundekot-Tüten in der Willbeck. FOTO: privat
Erkrath. Wenn man ihn riecht, ist es schon zu spät: In einen Hundehaufen hineinzutreten ist eine mehr als unschöne Sache. Um das Problem der unbeliebten Tretminen einzugrenzen, wurden in ganz Erkrath vor zehn Jahren Spenderboxen für Hundekot-Tüten aufgestellt.

(nic) Eigentlich ist jeder Hundehalter per Gesetz dazu verpflichtet, die Hinterlassenschaften seines treuen Vierbeiners zu beseitigen. Wird er beispielsweise vom Ordnungsamt dabei erwischt, wie er diese Vorschrift missachtet, kann er mit einer Verwarnung oder sogar mit einem Bußgeld rechnen. Um das zu vermeiden, sind in den Verwaltungsgebäuden der Stadt Erkrath und in den Bürgerbüros die Hundekotbeutel kostenlos erhältlich. Wer unterwegs beim Gassigang bemerkt, dass er seine Beutel zu Hause vergessen hat, kann sich an den Spenderboxen, die im gesamten Stadtgebiet aufgestellt sind, ebenfalls kostenlos bedienen. Zu verdanken ist letztere Tatsache dem Engagement von Dr. Gerd Pahnke und der stellvertretenden Bürgermeisterin Regina Wedding.

"Vor rund zehn Jahren wurden aufgrund einer Initiative durch Dr. Gerd Pahnke in ganz Erkrath von der Stadt an zentralen Stellen Hundetüten-Boxen für eine saubere Stadt installiert. Eine Reihe von Mitbürgern spendeten ebenfalls, beispielsweise vom Erlös von Straßenfesten, für diese Boxen in ihrer Umgebung", erinnert sich Regina Wedding. Im Zuge der Erneuerung der Haltestellenschilder der Rheinbahn in Erkrath wurde versehentlich ein Mast in der Willbeck mit einer Spenderbox entfernt. "Ein Anruf bei der Rheinbahn genügte. Die Abteilung 'Team Haltestellen Instandsetzung' sprach von einem Versehen und es wurde ganz schnell im Auftrag der Rheinbahn eine neue Box bestellt", so Wedding.

Dank Franke Ehle, Mitarbeiter der Verwaltung, und dem Team des Bauhofes, kam es jetzt sehr schnell zum Ersatz der neuen Box. "Ein herzlicher Dank geht besonders an die Vertreter der Rheinbahn, die unbürokratisch die Kosten von rund 100 Euro für den Ersatz der Box übernahmen." Und noch ein kleiner Hinweis zum Schluss: Benutzte Hundekot-Tüten gehören in den nächst gelegenen Mülleimer und sollten nicht achtlos in der Landschaft entsorgt werden.

Das könnte Sie auch interessieren:

ANZEIGE
Renault präsentiert vierte Modellgeneration des Bestsellers

Der neue Renault Mégane: eine Klasse höher

Athletisch wie noch nie präsentiert sich die neue Generation des Renault Mégane. Mit seiner muskulösen Schulterpartie, gestreckten Linien, taillierten Flanken und skulptural geformten Flächen erweist sich der Newcomer als echter Blickfang in der Kompaktklasse. Das Autohaus Haese lockt mit attraktiven und unschlagbaren Angeboten – natürlich nur so lange der Vorrat reicht… mehr