| 16.42 Uhr

Paralleleinsätze der Feuerwehr Erkrath am Freitagvormittag

Paralleleinsätze der Feuerwehr Erkrath am Freitagvormittag
Kontrolle des Trafos. FOTO: Feuerwehr Erkrath
Erkrath. Zwei bald zeitgleiche Einsätze beschäftigten die Einsatzkräfte der Feuerwehr Erkrath am Freitagvormittag. Die erste Alarmierung erfolgte um 10:31 Uhr aufgrund eines ausgelösten Heimrauchmelders in einem Mehrfamilienhaus auf der Beethovenstraße in Alt-Erkrath.

Der Mieter der betroffenen Wohnung war nicht anwesend, sodass sich die Einsatzkräfte mittels Ziehfix einen Zugang zu der Wohnung verschaffen mussten. Hier lag kein Brandereignis vor und der Heimrauchmelder hatte aufgrund eines technischen Defektes den Alarm ausgelöst.

Noch während hier die ersten Einsatzmaßnahmen anliefen, kam es um
10:40 Uhr zu einer weiteren Alarmierung. Diesmal zu einem gemeldeten Trafobrand auf der Heinrich-Hertz-Straße in Unterfeldhaus. Sofort wurde ein sich auf der Anfahrt zur Beethovenstraße befindliches Löschfahrzeug der ehrenamtlichen Hochdahler Einsatzkräfte zur neuen Einsatzadresse umdirigiert. Des Weiteren rückten umgehend der A-Dienst sowie der Löschzug Alt-Erkrath von der Beethovenstraße ab und fuhren ebenfalls die Einsatzstelle in Unterfeldhaus an.

Dort hatte es in dem Trafo einer Firma auf der Heinrich-Hertz-Straße einen Kurzschluss gegeben. Nachdem die ebenfalls alarmierten Stadtwerke Erkrath den Trafo stromlos geschaltet hatten, konnte dieser von den Einsatzkräften kontrolliert werden. Eine Brandentstehung oder mögliche Glutnester wurden auch hier nicht festgestellt, sodass die Einsatzkräfte alle Maßnahmen zurückfahren und wieder einrücken konnten.

Zu dem ursprünglichen Einsatz auf der Beethovenstraße waren neben der hauptamtlichen Wache auch die Löschzüge Alt-Erkrath, Millrath und Trills sowie der Rettungsdienst alarmiert.

 

Das könnte Sie auch interessieren:

ANZEIGE
Renault präsentiert vierte Modellgeneration des Bestsellers

Der neue Renault Mégane: eine Klasse höher

Athletisch wie noch nie präsentiert sich die neue Generation des Renault Mégane. Mit seiner muskulösen Schulterpartie, gestreckten Linien, taillierten Flanken und skulptural geformten Flächen erweist sich der Newcomer als echter Blickfang in der Kompaktklasse. Das Autohaus Haese lockt mit attraktiven und unschlagbaren Angeboten – natürlich nur so lange der Vorrat reicht… mehr