| 14.00 Uhr

Neuer Jugendamts-Elternbeirat stellt sich vor

Erkrath. (nic) Erkrath hat einen neuen Jugendamts-Elternbeirat. Die 120 fehlenden Kitaplätze in der Ü3-Betreuung stehen ganz oben auf der Agenda der Eltern. Seit rund zwei Monaten sind Sandra Bongiovanni, Konstantin Baron, Heijra Hajjam, Sven Lutter, Ophelia Bote, Jens Manns und Katrin Wittig nun schon im Dienst.

Sie sind das Bindeglied zwischen der Elternschaft aus den Kindergärten und der Stadtverwaltung. "Im Jugendhilfeausschuss werden wir zwar angehört, haben jedoch kein Mitspracherecht", erklärt Jens Manns, 1. Vorsitzender. 1162 Betreuungsplätze gibt es zur Zeit für Kinder über drei Jahren. Die fehlenden Kitaplätze für das kommende Jahr machen den Vertretern des Elternbeirates große Sorgen. "Wir sehen aber auch, dass die Stadt alle Hebel in Bewegung setzt, um das Problem zu lösen. Die Kindergärten an der Schinkelstraße und Kattendahl sollen ausgebaut werden und in der Sandheide plant man einen Neubau." In Erkrath gibt es insgesamt neun städtische und 13 Kitas der freien Träger. Die Vertreter des Jugendamts-Elternbeirates informieren regelmäßig auf ihrer Facebookseite über aktuelle Thema aus der Stadt (www.facebook.com/JAEB.Erkrath). Mehr Infos gibt es außerdem auf www.jaeb-erkrath.de.