| 10.08 Uhr

Bei der Beschwerdestelle Erkrath ist kein Tag, wie der andere
„Ich weiß nie, was mich erwartet!“

Bei der Beschwerdestelle Erkrath ist kein Tag, wie der andere: „Ich weiß nie, was mich erwartet!“
Julia Wallborn an ihrem Arbeitsplatz: Der Beschwerdestelle der Stadt Erkrath. FOTO: tb
Erkrath. Es ist sicher keine einfache Aufgabe, der sich Julia Wallborn täglich stellen muss. Die Mitarbeiterin des Bürgermeisterbüros leitet seit mittlerweile zwölf Jahren die Beschwerdestelle der Stadt Erkrath. Erlebt hat sie seitdem viel.

(tb) "Die Bürger nutzen ganz unterschiedliche Wege, um sich zu beschweren", weiß Julia Wallborn. Nicht nur persönlich oder via Mail werden die diversen Anliegen vorgetragen, auch telefonisch oder per Brief erreichen die Beschwerden den Arbeitsplatz der Erkratherin. Die Probleme sind ebenso vielfältig, wie die Bürger selbst. "Aktuell ist beispielsweise das Laub wieder ein großes Thema." Es allen recht machen? Das kann auch Julia Wallborn nicht. Während sich manche über Laub auf Gehwegen beschweren, regen sich andere über Lärmbelästigung der Laubbläser auf. "So ist das eben. Hier kann ich nur vermitteln", lacht die engagierte Verwaltungsmitarbeiterin.

Auch skurrile Geschichten gibt es hin und wieder zu erzählen. "Es gab einmal Anrufe, weil beim Nachbarn Licht brannte. Oder ein Auto seit Tagen nicht bewegt wurde." Die Hinweise werden dann ganz unkompliziert an die jeweiligen Fachbereiche, wie etwa dem Ordnungsamt, weitergeleitet. Überhaupt ist der unkomplizierte und schnelle Kontakt mit anderen Fachbereichen für Julia Wallborn sehr wichtig. "Ich sehe mich in erster Linie als Vermittlerin. Über die Jahre habe ich mir ein Netzwerk aufbauen können, um den Bürgern schnellstmöglich zu helfen." Bei manchen Anliegen ist aber auch die Leiterin der Beschwerdestelle machtlos.

"Beispielsweise, wenn mich jemand anruft, warum der benachbarte Lebensmittelmarkt ein bestimmtes Angebot nicht vorrätig hat. Oder ein anderer Bürger im Keller keine Handyverbindung aufbauen kann. Da bin ich dann wirklich die falsche Ansprechpartnerin." Mit dem Umzug der Beschwerdestelle ins Rathaus im Mai vergangenen Jahres, ist auch der direkte Kontakt zu Bürgermeister Christoph Schultz erleichtert worden. Dieser ist durch den kurzen Dienstweg schneller informiert und kann im Zweifelfall eingreifen.

"Wir waren schon an der Kreuzstraße und im angrenzenden Neubau untergebracht. Auf einer Etage mit dem Büro des Bürgermeisters zu sitzen, ist schon ein enormer Vorteil, da dieser sich ebenfalls den Anliegen der Bürger annimmt."  Getreu dem Zitat des Dramatikers Pierre Corneille "Man lindert sein Leid, wenn man es erzählt", nutzen die Erkrather die Beschwerdestelle auch gerne, wenn das Anliegen überhaupt nicht für Erkrath bestimmt ist. "Es erreichen mich auch Anrufe, die an andere Kommunen gerichtet sind. Wenn beispielsweise ein Knöllchen in einer anderen Stadt erteilt wurde, kann ich in diesem Fall nur zuhören, aber nicht behilflich sein."

Für Julia Wallborn ist die zentrale Beschwerdestelle der Stadt jedoch ein wichtiges Instrument, um mit den Bürgern in einen Dialog zu treten. "Die Beschwerdestelle ist ein Serviceangebot für die Bürger. Mein Beruf ist vielseitig. Hier ist kein Tag, wie der andere!"

Info:
Die Beschwerdestelle ist montags bis freitags von 8 bis 15 Uhr besetzt. Erreichen kann man das Büro unter 0211/2407-3333 oder beschwerde@erkrath.de.

 

Das könnte Sie auch interessieren:

ANZEIGE
Renault präsentiert vierte Modellgeneration des Bestsellers

Der neue Renault Mégane: eine Klasse höher

Athletisch wie noch nie präsentiert sich die neue Generation des Renault Mégane. Mit seiner muskulösen Schulterpartie, gestreckten Linien, taillierten Flanken und skulptural geformten Flächen erweist sich der Newcomer als echter Blickfang in der Kompaktklasse. Das Autohaus Haese lockt mit attraktiven und unschlagbaren Angeboten – natürlich nur so lange der Vorrat reicht… mehr

Weitere Empfehlungen für Sie!Anzeige