| 10.26 Uhr

Ganz nah am Kunden

Ganz nah am Kunden
Nina Lipperson und Rainer Schwarz aus dem Bereich Marketing und Öffentlichkeitsarbeit präsentieren gemeinsam mit Geschäftsführer Dipl.-Ing. Gregor Jeken (Mitte) die neue Werbekampagne der Stadtwerke. FOTO: RG
Erkrath. "Wir machen's einfach" lautet der neue Werbeslogan der Stadtwerke Erkrath, der ausdrückt, wie die 100-prozentige Tochter der Stadt auf Kundenbedürfnisse eingeht.

(RG) Vor dem Relaunch der Website, der neuen Werbekampagne und Veränderungen im Unternehmen, stand 2017 eine Kundenbefragung, die sehr positiv ausfiel. Sie zeigte aber auch Punkte auf, die zu verbessern wären. So bescheinigte die Befragung den Stadtwerken eine geringe Wahrnehmung der ökologischen Angebote, Schwerfälligkeit im Kundenservice, fehlende Modernität und zu hohe Preise. "Wer Wechselprämien anderer Anbieter außen vor lässt, findet bei den Stadtwerken faire Preise", erklärt Geschäftsführer Gregor Jeken dazu. Wer von den günstigsten Angeboten profitieren wolle, sei gezwungen jährlich den Anbieter zu wechseln. An diesem Preiskampf beteiligen sich die Stadtwerke, die langfristig verlässlicher Partner mit stabilen Preisen für Strom, Gas und Wasser sein wollen, nicht. Auch das Engagement in der eigenen Stadt spielt eine große Rolle. Jährlich sponsern die Stadtwerke mit insgesamt 100.000 Euro Institutionen und Vereine.

"Wir haben uns kontinuierlich weiterentwickelt", erinnert sich Geschäftsführer Gregor Jeken. Er ist seit 1999 bei den Stadtwerken, seit 2009 als Geschäftsführer. Heute sind die Stadtwerke Anbieter in den Bereichen Energie, Freizeit und Telekommunikation. Als die Ausstattung der Gewerbegebiete mit Glasfaser anstand, um die passenden Voraussetzungen für den digitalen Wandel zu schaffen, entschied man "Wir machen's einfach" und betrat mit dem Bereich Telekomunikation Neuland. Heute sind die Gewerbegebiete angeschlossen und auch die Schulstandorte verfügen über schnelles Internet. "Die Umsetzung mit regionalen Partnern macht Spaß", erklärt Jeken. Etwa 60 Gewerbekunden nutzen bereits die "schnelle Welle". Demnächst sollen verstärkt auch Privatkunden davon profitieren. In fünf Jahren soll ganz Erkrath mit Glasfaser ausgestattet sein. Im Bereich Freizeit ist das CO²-neutrale Neanderbad ein Erfolgsschlager. 60 Prozent der Besucher kommen aus den umliegenden Städten. Das neue Erscheinungsbild, das bei den Besuchern gut ankommt, wurde in Zusammenarbeit mit einer Farbtherapeutin erarbeitet. Das CO² neutrale Bad ist nicht der einzige Beitrag für Umwelt und Klima. Die firmeneigenen Fahrzeuge werden mit Erdgas betrieben, wer an einer der sieben Ladesäulen der Stadtwerke in Erkrath sein E-Auto lädt, tankt 100 Prozent Ökostrom und das Trinkwasser kommt aus eigenen Brunnen.

Aber auch intern gibt es bei den Stadtwerken im Moment viele Neuerungen. Das gesamte Prozessmanagement wird digitalisiert, sodass die Mitarbeiter künftig vom Vertrag bis zu den Rechnungen zu jedem Kunden dank eines Dokumentmanagementsystems alles auf Knopfdruck abrufen können. Im Rahmen der verstärkten Digitalisierung stehen künftig auch online An- und Abmeldefunktionen zur Verfügung.

Als regionales Unternehmen sind die Stadtwerke immer ganz nah am Kunden. Kurze Wege erlauben es schnell auf Anregungen oder Beschwerden zu reagieren und die Präsenz auf zwei Straßenfesten lädt Kunden ein, sich auch dort direkt mit Fachfragen an die Mitarbeiter zu wenden oder einfach ein wenig Smalltalk zu pflegen.

Marketingfachfrau Nina Lipperson ist noch nicht so lange an Bord, wie viele ihrer Kollegen, sagt aber überzeugend "Ich bin hier gerne". Sie ist auch am Stand auf Stadtfesten anzutreffen. Beim Kinderschminken lässt sie sich aus Solidarität mit den Jüngsten auch schon einmal selbst schminken. Sie schätzt die Nähe zu den Kunden und die Arbeit für ein regionales Unternehmen.

Wer die neuen Werbemotive und den Slogan "Wir machen's einfach" noch nicht an Plakatwänden entdeckt hat, findet sie auch auf der relaunchten Homepage www.stadtwerke-erkrath.de. Wer genau hinschaut, erkennt auf einem der Motive auch einige "echte Erkrather".