| 13.27 Uhr

30 Jahre in Anmut tanzen

30 Jahre in Anmut tanzen
Gloria del Ballo beim Internationalen Fest auf den Hochdahl Arcaden Ende Juni 2018. FOTO: RG/LW
Erkrath. Die Faszination für historischen Tanz ist auch bei vielen jungen Menschen ungebrochen.

(RG) Jung war auch Christine Feyerabend, als sie ihre Leidenschaft für historischen Tanz entdeckte. Sie war noch Schülerin, gerade 18 Jahre alt. Ein VHS Angebot mit dem Titel "Menuett – Historische Tänze des 15. bis 19. Jahrhunderts" weckte ihre Aufmerksamkeit und während deutschlandweit mehr als eine Millionen Menschen an jenem 22. Oktober 1983 für den Frieden demonstrierten, hatte es bei Christine gefunkt. Sie wusste sofort "Das ist es". In den darauf folgenden Jahren besuchte sie zahlreiche Seminare für historischen Tanz, bis sie schließlich mit Unterstützung ihrer im TuS Erkrath engagierten Eltern, 1988 eine eigene Tanzgruppe in Erkrath unter dem Dach des TuS ins Leben rief. Damals hat man im TuS nicht so recht daran geglaubt, dass eine historische Tanzgruppe in Erkrath auf großes Interesse stößt, wurde aber durch den Zulauf schnell eines Besseren belehrt.

Etwa ein Jahr nach der Gründung folgte ein erster öffentlicher Auftritt und der Tanzgruppe fehlte ein passender Name. Die Wahl fiel auf "Gloria del Ballo", was übersetzt "Pracht des Tanzes" bedeutet. Seit damals hat die Faszination für "Höfische Tänze und Lebensart aus Renaissance und Barock" offensichtlich nicht abgenommen. Das Repertoire umfasst Tänze aus dem 15. bis zum frühen 18. Jahrhundert aus Italien, aber auch aus England, Frankreich und Deutschland. Zuletzt konnten Besucher des Internationalen Festes Gloria del Ballo auf den Hochdahl Arcaden erleben. Bei Außentemperaturen von mehr als 30 Grad traten sie in ihren barocken Kostümen auf der zumindest etwas schattenspendenden Bühne auf.

"Unsere Tänze stammen aus unterschiedlichen europäischen Ländern und tanzen verbindet die Menschen bekannter Maßen. Deshalb sind wir heute hier" erklärte Christine Feyerabend den Festbesuchern, bevor Gloria del Ballo "bunt gewandet" das Publikum mit Playford-Tänzen aus dem frühen Barock erfreute. Die prachtvollen Gewänder aus Renaissance und Barock sind übrigens von den Mitgliedern nach alten Vorlagen selbst angefertigt worden.

Und wie das Trillser Straßenfest seinen 30. Geburtstag feierte, feiert auch Gloria del Ballo in diesem Jahr 30-jähriges Bestehen und neben Christine Feyerabend, die die Gruppe über die ganzen Jahre trainiert hat, gibt es noch vereinzelte Mitglieder der ersten Stunde. Über die vielen Jahre sind Teilnehmer aus verschiedenen Gründen ausgeschieden und neue hinzugekommen. Viele kommen von außerhalb und nehmen weite Fahrstrecken auf sich, um regelmäßig am Training teilzunehmen. Ein passendes Alter für die Teilnahme gibt es offensichtlich nicht, denn die Teilnehmer sind von Mitte Zwanzig bis Mitte Siebzig bunt durchmischt und das mit den "langweiligen Schreittänzen dieser Zeit" ist tatsächlich ein Vorurteil. Damit wir wissen, worüber wir schreiben gab es vor einiger Zeit ein Probetraining und das hat großen Spaß gemacht. Seit 2004 gibt es eine Einsteigergruppe, deren Training mittwochs vor den Fortgeschritten stattfindet, sodass die zu merkenden Tanzschritte auch für uns nicht ganz so schwer fielen.

Wer jetzt neugierig geworden ist und nicht abwarten möchte, ob Gloria del Ballo auch im kommenden Jahr wieder in Hochdahl auftritt, findet alle Informationen zum Historischen Tanzen und Gloria del Ballo auf der Homepage www.historisches-tanzen.de.